Belehrung für Beschäftigte im Lebensmittelbereich nach § 43 Infektionsschutzgesetz (Gesundheitszeugnis)

Ansteckende Krankheiten können über Lebensmittel auf andere Menschen übertragen werden. Wenn Sie bei Ihrer Arbeit mit Lebensmitteln in Kontakt kommen oder Gegenstände wie Geschirr reinigen, soll das Risiko dieses Übertragungswegs minimiert werden. Daher brauchen Sie eine Bescheinigung, dass Sie an einer Belehrung teilgenommen haben und über richtigen Umgang mit Lebensmitteln informiert wurden.

Das gleiche gilt, wenn Sie sich regelmäßig in Küchen von Gaststätten oder sonstigen Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen aufhalten.

 

Voraussetzungen

Sie kommen bei Ihrer Arbeit beispielsweise mit folgenden Lebensmitteln in Berührung :

  • Fleisch, Geflügelfleisch und Erzeugnisse daraus
  • Milch und Erzeugnisse auf Milchbasis
  • Fische, Krebse oder Weichtiere und Erzeugnisse daraus
  • Eiprodukte
  • Säuglings‐ und Kleinkindernahrung
  • Speiseeis und Speiseeishalberzeugnisse
  • Backwaren
  • Feinkost‐, Rohkost,‐ und Kartoffelsalate
  • Sprossen und Keimlinge 

In Berührung kommen bedeutet direkter Kontakt mit der Hand oder Kontakt über Gegenstände wie z.B. Geschirr oder Besteck. Oder Sie sind in Küchen von Gaststätten, Restaurants, Kantinen, Cafés oder sonstigen Einrichtungen mit oder zur Gemeinschaftsverpflegung tätig.

 

Bei der Erstbelehrung nach § 43 IfSG handelt es sich um eine Gruppenbelehrung (Vortrag mit Präsentation).

 

Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt nur telefonisch oder per EMail. Eine Anmeldung über die Online-Terminfunktion ist nicht möglich!