Chirotherapie/Manuelle Medizin



Was ist die Chirotherapie?

Die Chirotherapie ist ein manuelles Behandlungsverfahren, welches im Volksmund auch als "Einrenke" bezeichnet wird. Mit der Chirotherapie werden rückbildungsfähige Funktionsstörungen ("Blockierungen") von Gelenken und der Wirbelsäule behandelt.

Derartige Funktionsstörungen basieren auf einer Reflexstörung und führen häufig akut u.a. zur Entwicklung von Schmerzen, Muskelverspannungen und Bewegungseinschränkungen.

Es gibt zahlreiche Ursachen für oben genannte Beschwerden; das Symptom ist lediglich als Hinweis des Körpers zu verstehen. Daher sollte nach einer speziellen manual- therapeutischen Untersuchung mit Ihnen besprochen werden, ob und in welcher Art Chiro- bzw. Manualtherapie bei Ihnen durchgeführt werden kann.

 


Vorteile der Chirotherapie

  • sanfte Therapieform, ohne Medikamente
  • sofort einsetzende Wirkung
  • schnelle Wiederherstellung der Mobilität

  

Behandlungsspektrum

 

In den von Blockaden betroffenen Abschnitten der Wirbelsäule werden oft Nervenwurzeln gereizt, die normalerweise Empfindungen aus dem ganzen Körper an das Gehirn weiterleiten. Dadurch entstehen Fehlinformationen, die im Gehirn und Rückenmark Schmerzempfindungen und Schutzreflexe auslösen. So können Blockaden für eine ganze Reihe von Beschwerden verantwortlich sein, die zum Teil weit entfernt von der Wirbelsäule auftreten.

 

Blockaden der Halswirbelsäule können zu folgenden Beschwerden führen:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Hörstörungen und Sehstörungen
  • Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Psychische Veränderungen
  • Schlafstörungen
  • Herzbeschwerden

Blockaden der Brustwirbelsäule äußern sich häufig als:

  • Schulterschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Herzbeschwerden
  • Atemstörungen
  • Magen- und Verdauungsstörungen

Blockaden der Lendenwirbelsäule und des Übergangs von Kreuzbein und Darmbein verursachen:

  • Nierenschmerzen
  • Darmkrämpfe
  • Unterleibsschmerzen
  • Prostatabeschwerden
  • Hüftbeschwerden
  • Bein- und Kniebeschwerden
  • Fußschmerzen 

Weiterer Behandlungspektrum:

  • akute Lumboischialgie (Hexenschuß)
  • steifer Nacken, Kopfgelenkblockierung
  • Muskelverspannungen die zu schädlichen Schonhaltungen führen
  • Wirbelsäule-Blockierungen
  • Beckenverwirngung und Beinlängendifferenz
  • Achillodynie (Schmerzen im Achillessehnenbereich)