Ozontherapie 




Ozon - dieser Sauerstoff ist Powerstoff | 

Ohne Sauerstoff gibt es kein Leben! Was Sauerstoff (O2) nicht kann, vermag seine energiereiche Form, das Ozon. 

Seit über 100 Jahren ist die entzündungshemmende Wirkung von medizinischem Ozon bekannt. Dieser 3-atomige Sauerstoff (O3) ist natürlicher Bestandteil unserer Atmosphäre und ein regelrechter Powerstoff. Kein Wunder, denn durch das eine Atom mehr ist er besonders reaktionsfreudig.

Medizinisches Ozon hat eine stark ausgeprägte bakterientötende, pilztötende und vireninaktivierende Wirkung. Daher hat es einen breiten Anwendungsbereich zur Desinfektion von infizierten Wunden, aber auch bei bakteriell und virusbedingten Erkrankungen. Die durchblutungsfördernde Eigenschaft nutzt man bei der Behandlung von Durchblutungsstörungen und zur Revitalisierung. 

Weil Ozon den Stoffwechsel aktiviert, unterstützt die Therapie auch bei der Gewichtsreduktion.

Die Therapie ist sehr arm an Nebenwirkungen.

 


Anwendungsbereiche

  • Regeneration und Revitalisierung | 
    Berufliche Stresssituationen oder übermäßige geistige und körperliche Anspannungen sind der Ozonbehandlung in besonderem Maße zugänglich. Die Aktivierung des Zellstoffwechsels der roten und weißen Blutkörperchen führt zu einer Verbesserung des Allgemeinzustandes und bewirkt eine generelle Revitalisierung. Aus den spezifischen Eigenschaften des medizinischen Ozons ergeben sich drei grosse Anwendungsbereiche für die Ozontherapie:

  • Durchblutungsstörungen, auch im Bereich der Geriatrie 
  • die Behandlung virusbedingter Erkrankungen der Leber (Hepatitis) und Herpes 
  1. die Behandlung infizierter, schlecht heilender Wunden und entzündlicher Prozesse, wie offene Beine (Ulcus cruris)
  2. entzündliche Darmerkrankungen (Colitis, Proktitis)
  3. Verbrennungen und infizierte Verletzungen, Pilzbefall usw.
  • Zusatztherapie bei Krebserkrankungen aufgrund einer generellen Immunaktivierung als niedrig dosierte "Grosse Eigenblutbehandlung" oder intramuskulär in Form der "Kleinen Eigenblutbehandlung"


Spezielle Anwendungsformen

  • Erkrankte Haut wird mit Ozon begast | 
    Der Aktivsauerstoff wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und vitalisierend. Die äußere Behandlung von Wunden mit dem ozonfesten Kunststoffbeutel lässt Wunden schneller heilen. Beutelbegasung befreit von Pilzen und Keimen und wird bei diabetischen Beingeschwüren, Fisteln, Operationswunden und Platzwunden sowie bei Fusspilz angewandt. 

 

  • Ozon hemmt Entzündungen der Schleimhäute
    Wohltuende Nasenspülung | Viele Patienten klagen darüber, dass sie eine Erkältung einfach nicht los werden: Verschnupfte Nase, Kopfschmerzen bis hin zu Fieber.  Diese Patienten sind häufig sehr erstaunt darüber, dass sich der grippale Infekt zu einer schmerzhaften Stirnhöhlen- und Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) ausgeweitet hat.
    Hier ist es primäres Therapieziel, die Entzündung einzudämmen und den Sekretstau zu beseitigen. Die wohltuende entzündungshemmende und desinfizierende Nasenspülung bringt nachhaltige Linderung.
    Ozon-Wasser mildert auch Hauterscheinungen wie Juckreiz und Entzündungen (Sonnenbrand).

 

  • Stärkung des Immunsystems + Revitalisierung
    Eigenblutbehandlung | Die kleine und große Eigenbluttherapie sind sehr häufig durchgeführte Verfahren. Es sind reine Reiz- bzw. Umstimmungstherapien, die das körpereigene Abwehrsystem aktivieren. Bei beiden Therapien wird dem Patienten Blut entnommen, mit Ozon angereichert und erneut in die Vene gespritzt oder als Tropfinfusion verabreicht. 
    Schon kleinste Mengen aktivieren den Stoffwechsel und die roten Blutkörperchen so, dass deren Bindungsfreudigkeit an Sauerstoff gesteigert wird. Das Blut fliesst besser, Gewebe und Organe werden optimal mit Sauerstoff versorgt. 
Indikationen
  1. Wundheilung
  2. Demenz und Alzheimer Prophylaxe
  3. Nachbehandlung bei Schlaganfällen
  4. zur Immunstabilisierung
  5. bei Erschöpfungs-, Alters- und Abnutzungserscheinungen
  6. zur Steigerung der Leistungsfähigkeit in Business und Sport
  7. bei Migräne
  8. bei Durchblutungsstörungen
  9. bei Tinnitus
  10. bei Hormonstörungen (Menstruationsprobleme, Impotenz)
  11. bei unerfülltem Kinderwunsch